Pferd International München-Riem

+49 89 - 92 69 67 -455 office@hippo-gmbh.de

Menu
Bruce Goodin rüstet zur Titelverteidigung

Bruce Goodin rüstet zur Titelverteidigung

By In Aktuelles On 26. Mai 2017


Zweimal hat er den Großen Preis von Bayern bei Pferd International München schon gewonnen, heute hat er seinen Anspruch auf den dritten Titelgewinn dieses ***-Springwettbewerbs auf der Olympia-Reitanlage in München-Riem ganz deutlich gemacht: Bruce Goodin, der gebürtige Neuseeländer und mehrfache Olympiareiter gehört bei Süddeutschlands größter Freiluftveranstaltung rund ums Pferd mittlerweile schon beinahe zum Inventar. „Ich werde hier starten, solange es geht“, hatte der erfolgreiche Springreiter Turnierleiterin Gabi Kühner schon im Vorfeld erklärt und ließ seinen Worten prompt Taten folgen. Mit Chagrannus, einem elfjährigen Wallach, gewann er am Freitag die zweite Qualifikation, den Preis des Münchner Wochenanzeigers, ein CSI3*. 62 Aktive hatten ihre Pferde an den Start geritten, am Ende hatte der Neuseeländer mit einer Nullrunde in 73,72 Sekunden die Nase vorn. Bester Bayer im starken Teilnehmerfeld war der Ingolstädter Michael Viehweg mit Avalon.

Auch Lokalmatador Max Kühner, der zwar international für Österreich startet, letztlich aber seit vielen Jahren für die Reitakademie München sattelt, hatte am Freitag wieder einen Lauf. Der Geschäftsmann aus Starnberg lotste im Cup der Nachwuchspferde, einem CSIYHI* die siebenjährige Schimmelstute Neugschwents Castella mit einer fehlerfreien Runde zum Sieg. Zwei Platzierungen gab es in dieser Prüfung für den Augsburger Wolfgang Puschak mit Conceeta und Edgar.

Doch nicht nur im Springparcours gab es am Freitag Reitsport auf höchstem Niveau zusehen, auch in der Nürnberger Dressurarena war so Einiges geboten. Schließlich feierte mit den „Stars von Morgen“ eine Serie Premiere, die mittlerweile zu den renommiertesten in ganz Deutschland gehört. Erstmals stand bei Pferd International München eine Qualifikation auf dem Programm und da setzte sich Uwe Schwanz, der Ausbilder vom Waldhauser Hof in Sauerlach, der am Vortag bereits die Einlaufprüfung gewonnen hatte, erneut an die Spitze. Mit Hermes, dem neunjährigen Bayernwallach aus der Zucht von Martin Niedermair, holte er sich die goldene Schleife in der Dressurprüfung der Klasse S*** vor Benjamin Werndl (Aubenhausen) mit Sandokan.

Dass die sechsfache Olympiasiegerin Isabell Werth noch lange nicht zum alten Eisen gehört, hat sie in München schon bei ihrem ersten Auftritt eindrucksvoll bewiesen. So ließ sie Don Johnson FRH, den 15-jährigen Hannoveraner Wallach, in der Auftaktprüfung der CDI5*-Tour durch die Nürnberger Dressurarena tanzen und setzte sich mit diesem Auftritt souverän an die Spitze. Die silberne Schleife kassierte Sammy Davis jr., der bayerische Hengst, den Cornelia Herbert ausgebildet hatte und der nach deren Tod vor zwei Jahren zu Dorothee Schneider in die weitere Ausbildung ging. Die Pferdewirtschaftsmeisterin aus Frankfurt stellt den imponierenden Rappen seitdem erfolgreich vor. Staatsdiener Imperio, ein Trakehner Hengst im Besitz des Haupt- und Landgestüts Schwaiganger, platzierte sich mit einer schwungvollen Runde auf Rang drei.

In einer Intermediaire I konnte die Portugiesin Maria Caetano mit ihrem Lusitano Fenix de Tineo die Konkurrenz in die Schranken verweisen. Auf Platz zwei landete Yeliz Marburg von der Reitakademie München, die selbst am meisten erstaunt war über ihr gutes Abschneiden. „Ich habe Marburgs Holly eigentlich gar nicht hier starten wollen, aber nachdem mein Erfolgspferd Fürstengold erkrankt ist, habe ich kurzfristig getauscht“, so die junge Frau, die diesen Wechsel nicht bereuen sollte. Bei Holly konnte sie nach eigener Aussage das ganze Programm noch abrufen und so gab es am Ende die silberne Schleife.

Im CDI3* konnte sich Loverboy, mit seinen 17 Jahren bereits ein erfahrener Mitstreiter in Sachen Dressur, unter Jenny Lang-Nobbe (Rittnerthof) den Sieg ergattern vor der Österreicherin Victoria Max-Theurer und ihrer Stute Blind Date. Den dritten Platz belegte Hendrik Lochthowe, der die Pferde des Ehepaars Meggle seit einigen Jahren erfolgreich vorstellt und den elfjährigen Hengst Meggles Boston erfolgreich durch die Prüfung lotste.

Martina Scheibenpflug